Wandern auf Teneriffa

Teneriffa ist wohl die vielseitigste Wanderinsel der Kanaren. Teneriffa ist die grösste der Wandern in den Barrancos von TeneriffaKanarischen Inseln und mit dem Pico de Teide mit seinen 3718 m auch die höchste der Kanaren.
Teneriffa vereint eine grosse Vielfalt von verschiedenen Landschaften auf relativ kleiner Oberfläche. Der Süden, wie auf den anderen Kanaren, ist schon fast wüstenhaft trocken. Durch dieses Klima finden sich dort vor allem die Urlauber welche die Strände von Teneriffa geniessen. Es gibt aber auch dort einige Möglichkeiten zum Wandern. Das genaue Gegenteil ist der fruchtbare Norden von Teneriffa. Dort liegen in den niederen Höhen vor allem Bananenplantagen. Auf den Nordseiten des Teno und Anaga Gebirges gibt es noch einige Überreste des einst auf der ganzen Insel verbreiteten Lorbeer und Baumheidewaldes, der teilweise einen undurchdringlichen Dschungel bildet. Es gibt dort jede Menge Möglichkeiten zum Wandern. Der Höhepunkt eines jeden Wanderers und Naturfreundes aber bildet die Caldera mit dem Teide, im Zentrum von Teneriffa. Mit über 2000 m Höhe bildet sie einen grossen Kessel um den Teide herum im dem man sehr gut wandern kann.
Teneriffa bietet für jeden Wandertyp etwas. Es gibt einfache Touren die nur wenige Höhenmeter überwinden und nur ca. 2-3 Stunden dauern aber auch schwierige und länger dauernde Wanderungen für den erfahrenen und ausdauernden Wanderer.
Beim Wandern auf die Nordseiten, in die Passatwolkenzone muss ab Mittag mit auftretenden Wolken und Nebel gerechnet werden, der erst abends wieder verschwindet. Bei Wanderungen auf kleineren Pfaden, wo oftmals der Wegverlauf nicht klar ist und wenn man sich nicht sehr gut auskennt, kann man sich leicht verirren da die Sichtweite oftmals nur 50 m beträgt. Ausserdem muss in höheren Lagen und auf Bergkämmen oft mit starkem Wind gerechnet werden. Speziell am Teide kann es vorkommen das Windgeschwindigkeiten über 100 km / Stunde auftreten.
Wer mehrtägige Touren unternehmen will sollte bei Trekking Kanaren vorbeischauen.

Tageswanderungen auf Teneriffa können Sie mit der Wanderjule unternehmen. Sie werden von Ihrem Hotel im südlichen Teneriffa abgeholt und dann geht es zum Wandern ins Teno- oder ins Anaga-Gebirge.

Wanderführer und Wanderkarte von Teneriffa, die von den Lesern als gut bis sehr gut bewertet wurden.

                                                                  

Die nachfolgenden Reiseführer und Wanderfürher von Teneriffa für individuell Reisende sind vom bekannten Michael Müller Verlag herausgegeben, welcher mehrfach mit Preisen für seine herausragenden Reiseführer ausgezeichnet wurde. Beim Klick auf das Bild gibt es weitere Infos.

                                                                       

Weiter unten finden sie einige Vorschläge für Wanderungen die sie auf Teneriffa unternehmen können.
Dies sind meist nur kurze Beschreibungen kein ausführlicher Wanderführer.

Mietwagen auf Teneriffa

Für eine Wanderung ist ein Mietwagen sehr wichtig gute Angebote zum Mietwagen auf Teneriffa finden sich unter dem Link.

Weitere Links auf dieser Seite zum Thema Teneriffa

Tipps für Ausflüge mit dem Auto: Rundfahrt zum Teide, Rundgang durch Santa Cruz, Sehenswürdigkeiten von Teneriffa

Allgemeine Infos zu Teneriffa sowie zum Flughafen Teneriffa Nord und zum Südflughafen von Teneriffa finden sich unter den jeweiligen Links.

Schiffsverbindung und Fähre nach Teneriffa

Ausser zu Wandern kann man auf Teneriffa viele Ausflüge zu den verschiedensten Attraktionen unternehmen.

Tipps zum Wandern auf Teneriffa mit Kindern.

Wandern im Südwesten von Teneriffa

Wandertouren La Gomera
Wandern auf El Hierro
Wandertouren Kanaren

Wandertouren im Nordosten von Teneriffa

Wandern auf dem Pilgerpfad von La Laguna nach Candelaria im Norden von Teneriffa

Startpunkt: Kirche Iglesia de la Concepción im Zentrum von La Laguna / Teneriffa
Endpunkt der Wanderung: Kirche Basílica de la Patrona de Canarias La Candelaria in Candelaria / Teneriffa
Schwierigkeitsgrad: mittel - hoch
Dauer: sechs Stunden.
Länge der Wanderung: 19 Kilometer
Zwischen diesen beiden wichtigen Punkten der Insel Teneriffa besteht seit alter Zeit ein Verbindungsweg der nicht nur eine einfache Verbindung zwischen zwei Orten darstellte sondern auch einen grossen symbolischen, historischen und religiösen Wert für die Bewohner von Teneriffa darstellt.
Wandern auf dem bekanntesten Pilgerpfad auf Teneriffa Wenn man auf diesem alten Weg wandert kann man sich vorstellen wie viele Personen schon darauf gegangen sind, die einen aus religiösen Gründen aufgrund eines Versprechens und andere nur um auf diesem zu wandern.
Unsere Wanderung startet an der Kirche Iglesia de La Concepción welche nach der Eroberung durch die Spanier die erste Kirchengemeinde auf Teneriffa war. Von dem Vorplatz der Kirche der Plaza de la Concepción aus wandern wir zuerst über die Strasse Calle Obispo Rey Redondo bis zum Platz Plaza del Adelantado. Unter anderen Gebäuden sehen wir das Haus Casa de la Alhóndiga, erbaut im Jahre 1705, das die Verwaltung von Teneriffa zu dieser Zeit beherbergte. Wir wandern weiter die Strasse Calle Consistorio entlang bis zur Strasse Calle Herradores der wir bis zur Avenida Trinidad folgen. Wir folgen der Straße bis zur Glorieta de Padre Anchieta über die Autobahn TF-5. Von dort wandern wir auf der Strasse TF 24 in Richtung La Esperanza bis zur Kreuzung mit der Teneriffa 265 die den Ortsteil Barrio de los Baldíos durchquert und direkt nach Llano del Moro führt im Gemeindegebiet von El Rosario. Wir wandern an der Kirche von Llano del Moro vorbei, dann an der Finca la Era. Auf dem weiteren Weg immer auf asphaltierter Strasse kommen wir an einem Wegweiser “Camino la Candelaria” im Gebiet von Los Toscales vorbei um nach weiteren zehn Minuten ein Holzschild zu sehen das uns den Abzweiger markiert, diese Mal auf dem alten Weg. Nach dieser Mauer wandern wir weiter auf einer landwirtschaftlich genutzten asphaltierten Strasse ca. 100 Meter und weiter auf einer unbefestigten Piste die uns zwischen verwilderten Feldern bis zu einer Zone, die als Machado bekannt ist, bringt, wo wir auf die Ruine des Gebäudes Casa del Pirata, das Ende des 16 Jhr. erbaut wurde, stossen. Wir wandern weiter auf einer Piste bis nach Era de la Asomadita um dann wieder dem Weg zu folgen, der in diesem Gebiet teilweise noch in seinem Originalzustand mit Steinen gepflastert ist. Man überquert den Barranco de Siete Fuentes mit vielen aufgelassenen Terrassenfeldern und kommt zu einer Kreuzung des Weges, der aus Las Barreras kommt und den die Pilger benützen die aus El Sauzal und Tacoronte im Nordwesten von Teneriffa kommen. Wir gelangen zum Kanal, Canal de Araya, der sich durch das Gelände zieht und dem wir teilweise folgen. Gegenüber, oberhalb der Ortschaft von Barranco Hondo sehen wir den Berg Montaña de la Culata. Wir kommen wieder auf eine Asphaltstrasse, die uns nachdem wir in die Gemeine El Rosario gekommen sind über eine Steigung zum Ortskern der oben genannten Ortschaft führt. Wir wandern über die Straße Calle Felipe Cruz, bis zum Platz mit der Kirche die aus dem Jahre 1920 stammt.
Lesen sie weiter auf folgender Seite - Wandern im Osten von Teneriffa von La Laguna nach Candelaria

Hier finden Sie Infos zum Ort Candelaria dem kirchlichen Zentrum von Teneriffa.

Wandern im Osten von Teneriffa, vom Turm Torre El Gaitero über den Lomo de Custodio, Montaña del Cuchillo und zurück.

Kurzbeschreibung der Wanderung
Startpunkt: über die Strasse Teneriffa - 24 in Richtung Nationalpark Teide von La Esperanza ungefähr am Kilometer 21
Endpunkt der Wanderung: Torre El Gaitero, Osten von Teneriffa.
Schwierigkeitsgrad: niedrig
Dauer: eine Stunde.
Länge der Wanderung: 2 Kilometer
Interessante Orte am Weg: Feuerüberwachungsturm von El Wandern in El Gaitero auf Teneriffa.Gaiteror, Aussichtspunkt Mirador de Lomo Custodio.

Unsere Wanderung beginnt an der Strasse Teneriffa 24 die zum Nationalpark des Teide, dem höchsten Berg von Spanien führt, nachdem man am Aussichtspunkt Mirador de Ortuño vorbeigekommen ist, an dem wir einen wundervollen Ausblick auf den Nationalpark und die Nordostküste von Teneriffa haben, im Gebiet von El Gaitero. Dort starten wir auf einer Forststrasse in das Naturschutzgebiet in das wir wandern wollen.
Der uns umgebende Kiefernwald liegt innerhalb des Naturparks Parque Natural de Corona Forestal, der ganz Teneriffa umrundet und in dessen Zentrum sich das Naturschutzgebiet des Teide befindet, der im Jahre 2007 zum Erbe der Menschheit ernannt wurde. Er stösst an einen weiteren Naturpark, den von Las Lagunetas, die zusammen eine wichtige Rolle im Wasserhaushalt und Ökosystem von Teneriffa spielen.
Wir wandern die Forsttrasse entlang, die keine starken Steigungen aufweist. Wir kommen durch dichte Vegetation die etwas später lichter wird. Wir wandern weiter die Piste leicht bergab bis zu einem Basaltmonolithen. Wir folgen der Piste nach links die nun stärker bergab geht, bis zum Aussichtspunkt Mirador Lomo Custodio oberhalb der Ladera de Chafa, mit bester Sicht über das Tal von Guima auf der Südostseite von Teneriffa. In Richtung Nordosten können wir bis zum Anaga Gebirge blicken.
Für den Rückweg wandern wir zuerst ein kleines Stück die Piste entlang und biegen dann nach rechts auf einen Pfad der im Zig-Zag den dichten Kiefernwald bergab führt. Wir kommen an einigen Kiefern vorbei die längs aufgeschnitten sind. Früher gewann man damit Harz aus den Bäumen
Wir wandern weiter bergab, parallel an einer Wand und dann auf eine Zementpiste die zur Forststrasse von Boca del Valle führt. Diese Strasse verläuft teilweise im Waldgebiet im Naturpark von Corona Forestal der von Choza de la Loca bis nach Las Lagunetas reicht. Gegenüber der Betonpiste befindet sich der Berg Montaña del Cuchillo mit 1.726 m Höhe. Von diesem natürlichen Balkon hat man eine wunderbare Aussicht über das Tal Valle de Igueste, Chapas de Araclara und über die Nordostküste von Teneriffa bis zum Gebirge von Anaga
Von dort gibt es einige Möglichkeiten die Wanderung fortzusetzen. Wir nehmen die einfachste und nehmen den gleichen Weg wieder zurück.
Eine weitere Möglichkeit ist die Forststrasse bis nach Las Lagunetas entlang zu wandern oder in die anderer Richtung nach Choza de la Loca zu gehen.

Teneriffa Strände

Wandern auf Teneriffa vom Haus Casa de Turismo Rural “Lo de Cartas” zur Galeria de San Pedro.

Kurzbeschreibung der Wanderung
Startpunkt: Casa de Turismo Rural “Lo de Cartas”, auf der Strasse TF-523 auf Kilometer 7,2; Osten von Teneriffa
Endpunkt der Wanderung: Startpunkt.
Schwierigkeitsgrad: niedrig
Dauer: zwei Stunden.
Länge der Wanderung: 3 Kilometer
Interessante Orte am Weg: Landschaft bei Lajas de Cheque, das Haus Casa de “Lo de Cartas” und seine Umgebung mit alten Öfen und Drachenbäumen
Auf dem Rückweg muss man leider ca. eine Kilometer auf der Teerstrasse zurück wandern.

Auf der Strasse Teneriffa 523 die von Arafo zum Teide hinaufführt bei Kilometer 7,2 in einer engen Rechtskurve folgen wir einer Asphaltpiste nach links, die zum Erholungsgebiet Parque Recreativo del Monte los Frailes führt. Nach 20 Metern sehen wir ein Haus in typisch ländlicher kanarischer Architektur in dessen Umgebung wir einige aufgegebene Öfen und ein paar Drachenbäume sehen. Wir wandern weiter die Piste entlang leicht bergauf und nach der ersten Kurve nach rechts wo die Strasse steiler anzusteigen beginnt, sehen wir einen steilen Weg der zwischen dichter Vegetation hinaufführt, dem wir folgen. Wir wandern den Weg bergauf bis zur Strasse Teneriffa 523. Wir überqueren diese Strasse und genau gegenüber am Anfang einer unbefestigten Piste, die zu einem kleinem Haus führt, geht rechts davon im Zig-zag ein Weg bergauf. Wir wandern diesen Weg entlang und etwas weiter oben nachdem wir an einigen verlassenen Feldern vorbeigekommen sind sehen wir zu unserer Linken den Einschnitt des Barranco de la Piedra Cumplida.
Wir wandern weiter zwischen Kiefern und kommen zu einem Kanal der von der Galerie San Pedro kommt. Wir folgen diesem immer auf der rechten Seite. In der Umgebung sehen Wandern unter Mandelbäumen auf Teneriffawir verschiedene Pflanzungen von Mandelbäumen und Kastanienhaine. Wir kommen zu einer schlecht sichtbaren Kreuzung an der der Weg nach rechts weitergeht, an einer Steinmauer entlang. Wir aber wandern nach links durch den Lauf eines kleinen Barrancos, über den Kanal und kommen wieder auf den Weg oberhalb des Barrancolaufes. Diese Kreuzung ist die Referenz für unseren Rückweg. Der breite Weg geht über den Hang auf der rechten Seite des Barranco San Pedro mit kaum Steigung bergauf. Auf der gegenüberliegenden Seite sehen wir den Berg Monte Los Frailes. Wir nähern uns immer mehr der Morra de Cheque wo wir ein kleines Haus in Ruinen vorfinden, das Casa de Cheque genannt wird. Von dort folgen wir dem Weg bis zur Galerie La Laja. Den Kanal den wir vorher gesehen haben haben wir jetzt zu unserer Rechten. Wir wandern immer weiter auf dem Hang des Barrancos zum Teil in den Felsen, vorbei an einer etwas ausgesetzten Stelle und etwas später sehen wir eine Höhle. Etwas weiter finden wir einen Wasserhahn am Kanal wo man seinen Durst stillen kann. Wir kommen immer näher an die Lajas de Cheque einem enormen Basaltband und wandern weiter bis zum Ende des Barrancos. Wir kommen an eine Brücke aus Zement die für den Kanal errichtet wurde. Dort endet der Weg da uns eine Felswand den Weg versperrt. Dort ist ein Wasserstollen ausgegraben und einige Höhlen. Man sollte nicht den Stollen betreten da sich dort giftige vulkanische Gase ansammeln können die sehr gefährlich sind.
Für den Rückweg nehmen wir den selben Weg zurück bis uns der Kanal zu unserer linken begleitet. In einer Kurve beim Lauf eines kleine Barrancos mit einer Steinmauer die ein Feld abgrenzt, wandern wir nach links parallel zur Mauer bis wir auf eine unbefestigte Piste treffen, wo wir einige Kastanien und Feigenbäume sehen. Kurz bevor wir zu diesem Ort gelangen führt auf den Nordhang des Barranco de San Pedro ein Weg hinauf, mit einer spektakuläre Aussicht über das Tal von Guimar und den Nordosten von Teneriffa.
Die Piste auf der wir entlang wandern heißt Pista de Gorgo und führt langsam bergab bis zur Strasse Teneriffa 523, vorbei an Feldern, Obstbäumen und einigen Landhäusern die von Kastanien umgeben sind. Nach einem steilem Abstieg gelangen wir auf die Strasse und wandern von dort knapp eine Kilometer bis nach El Tablonito und von diesem Ort nehmen wir wider den Aufstiegsweg der uns immer bergab bis zum Anfangspunkt unserer Wanderung im Osten von Teneriffa nach Casa de lo de Cartas bringt.

Hotels auf Teneriffa

Wandern im Osten von Teneriffa.

Kurzbeschreibung der Wanderung
Startpunkt: Strasse Teneriffa -247 nach Araya nach 300 m von der Kreuzung bei der Wandern im Barranco del Infierno TeneriffaKapelle Santa María de la Cabeza.
Endpunkt der Wanderung: Piste am Lauf des Barranco de Chacorche, Osten von Teneriffa.
Schwierigkeitsgrad: mittel
Dauer: drei Stunden.
Länge der Wanderung: 5 Kilometer

Wir kommen von der Autobahn Teneriffa 1 biegen bei Candelaria ab und fahren bis zur TF-28 und weiter bis zur Teneriffa -247 die direkt nach Araya hinaufführt. Dort angekommen fahren wir in Richtung La Florida. Bei einer Kreuzung bei der Kapelle Sta. Maria de la Cabeza nach ca. 200 Metern an einer Rechtskurve beginnt unsere Wanderung auf einem steingepflasterten Weg auf dem wir langsam steigend am Rand des Barranco de La Florida bergauf wandern bis wir auf eine asphaltierte Piste stossen, die sich nach 50 Metern in eine unbefestigte Piste wandelt und um die Finca de las Haciendas herumführt. Auf dieser Hacienda befindet sich ein altes Landhaus im kanarischem Stil, das gerade von der Inselregierung von Teneriffa restauriert wird und wo man mit verschiedenen Pflanzen der Region experimentiert. Wir sehen links einen Weg auf dem wir während eineinhalb Kilometer zur Galerie de Igonce wandern. Der gut ausgebaute Weg steigt langsam den Hang des Barrancos bergauf zwischen Steinmauern und Feldern teilweise mit Steinen gepflastert. Wir haben eine wunderbare Aussicht auf den Osten von Teneriffa und besonders das Tal von Guimar. Wir wandern weiter auf dem Weg und ersteigen langsam den Hang Ladera de Chafa. Wir überqueren den Kanal von Araya, ein wichtiges hydraulisches Bauwerk das einige Stadtteile der Hauptstadt von Teneriffa, Santa Cruz mit Wasser versorgt. Nach einiger Zeit wird der Weg flacher und wir wandern ein Stück auf gleicher Höhe bis zu einen kleinen Kiefernwald. Einige Markierungen weisen uns den richtigen Weg da die Gemeinde einige der Wanderungen neu markiert hat. Wir folgen dem Weg, wandern leicht bergab und weiter bis zu einem kleinen Wasserspeicher. Es geht nun durch einen kleinen Kiefernwald und wir kommen zu den Ruinen der Casa de la Mesa. Das Haus stammt aus dem 19 Jhr. und bestand aus verschiedenen Zimmern für die Schäfer und das Vieh.
Wir wandern weiter um das Haus herum bergab mit Blick auf die Küste Las Caletillas und kommen nach einiger Zeit wieder zum Kanal. Wir sehen verschiedene aufgegebenen Felder und weiter eine grosse Finca mit einem Haus in Ruinen. Wir queren zwei kleine Barrancos, wandern weiter bis wir den Barranco de Chacorche, einem tiefen Einschnitt der am Parque Natural Corona Forestal endet, sehen. Dieser Barranco ist sehr wichtig für die Wasserversorgung von diesem Teil von Teneriffa. Es befinden sich drei Stollen und ein Brunnen von sehr guter Wasserqualität in diesem Barranco. Es geht weiter bergab im zigzag auf denen der Weg manchmal mit Steinen gepflastert ist, was auf die Wichtigkeit des Weges in der Vergangenheit hindeutet. Dieser Weg war der einzige in seiner Zeit zwischen Araya und Igueste de Candelaria. In einer der Kurven überrascht uns der Ausblick auf einen grossen Steinbogen mit der Ostküste von Teneriffa im Hintergrund. Von hier aus bleibt uns nun der Abstieg nach Hoya del Pino. Man sollte bei feuchtem Wetter aufpassen da man leicht auf den Steinen ausrutschen kann. Wir wandern weiter zwischen Feldern an einer Steinmauer entlang bis zum Ende des Weges an einem Schild das nach Norden zur Galería Chacorche in 2,7 km weist und in Richtung Südosten zu unserm Ziel der Plaza de Ajoreña in 1 km. Wir wandern nun auf der Forststrasse in Richtung Küste. Am Ende der Piste kommen wir auf einen Asphaltstrasse und wandern am Ende über die Strasse Camino de los Revolcaderos zum Endpunkt unserer Wanderung dem Platz Plaza Dimas Coello.

Wandern im Osten von Teneriffa zur Galeria de Chacorche

Kurzbeschreibung der Wanderung
Startpunkt: Strasse  Teneriffa -28 nach Igueste de Candelaria am Platz Plaza Dimas Coello.
Endpunkt der Wanderung:  Startpunkt
Schwierigkeitsgrad: mittel
Dauer: 3,5 Stunden.
Länge der Wanderung: 7 Kilometer

Igueste de Candelaria ist einer der wichtigsten Orte der Wandern im Osten von Teneriffa bei IguesteGemeinde Candelaria. Einmal von der Bewohnerzahl gesehen, mit 1700 Einwohnern und zum anderen wegen seiner historischen Bedeutung. In diesem Ort stand früher das Caserío de Pazacola, jetzt in Ruinen, das die erste Ansiedlung nach der Eroberung von Teneriffa durch die Spanier war. Durch diese Ansiedlung führte auch der alte Pilgerweg zur Patrona de Canarias, der  Virgen de Candelaria (oben beschrieben).
Wir beginnen unserer Wanderung an der Plaza Dimas Coello wo sich das Haus El Lagar de La Mesa de Igueste befindet, von dem gegenüber die Straße Camino de los Revolcaderos abgeht, mit einem Schild das zum Barranco de Chacorche in 1 km deutet. Diese asphaltierte Strasse bringt uns direkt zum Lauf des Barracos mit einigen Häusern und Industriehallen. Wir wandern an einem Ziegenstall vorbei zu einer Forststrasse. Der erste Teil der Wanderung verläuft auf dieser Strasse bis zu einer Kreuzung. Dort weist ein Schild nach links und wir folgen dem markiertem Weg nach El Paraje de la Mesa nach 3 Kilometern. Wir wandern weiter die Piste entlang und nach weiteren 2,7 Kilometern gelangen wir zur Galerie Galería de Chacorche. An den umliegenden Hängen sehen wie einige vulkanische Höhlen in denen vermutlich schon die Ureinwohner von Teneriffa die Guanchen gelebt haben.  Nach kurzer Zeit gelangen wir zu einem Rohr zu unserer rechten das wir wieder verlassen wenn wir zum Pozo de Joncho kommen. Diese hydraulische Anlage, mit einem kleinem Elektrizitätswerk, die mit der Wasserversorgung zu tun hat die im Tal von Guimar im vergangenem Jahrhundert erbaut wurden. Auf der anderen Seite des Weges sehen wir ein Haus mit verschiedenen Feldern.
Wir wandern die Piste leicht bergauf und der Barranco Wandern zur Galeria de Chacorche auf Teneriffaschliesst sich immer mehr, am Rand sehen wir einige kanarische Kiefern. Wir kommen zu einem asphaltiertem Weg und einer staken Steigung die am Anfang des Weges endet, der die rechte Seite des Barrancos hinaufsteigt und uns direkt zur Galería de Chacorche führt. Ein Schild weist uns den richtigen Weg der ca. 2 Kilometer lang ist und etwas weiter kommen wir zur Galería de la Reina immer dem Barrancolauf folgend. Auf dem Rückweg gehen wir direkt im Barranco wo eine weitere Galerie sehen. Wir wandern weiter bergauf zwischen aufgelassenen Terrassenfeldern, die früher von der Landwirtschaft genutzt wurden, da es in diesem Gebiet von Teneriffa reichlich Wasser gegeben hat. Nachdem wir den Kanal von Araya überquert haben folgen wir den Wegweisern in weiß grün. Auf einem Teil des Weges verläuft der Weg auf die in Felsen gehauenen Stufen. Bei feuchtem Wetter muss man sehr vorsichtig wandern. Von hier haben wir eine gute Aussicht über den Barranco, ideal um Fotos zu machen. Wir wandern weiter über ein flaches Stück das mit Steinmauern eingefasst ist, bis der Weg etwas bergab geht. Wir kommen zum Lauf des Barrancos wo wir auf dem Rückweg bis zur Galerie, Galería de la Reina und de Chinabargo wandern. Wir gehen weiter bergauf durch den Barrancolauf. Nach einiger Zeit verlässt der Weg wieder den Barranco, da ein Wasserfall das weitergehen verhindert. Hier verlassen wir wieder den Barrancolauf, wandern den Weg bergauf, zuerst steil und dann flacher, von wo wir hinab in den Barranco blicken können und gehen dann weiter im Zig-zag bergauf. Nach einer kurzen bergab Strecke kommen wir wieder zum Flusslauf diesmal breiter und am Ende ein großes Halbrund formend. Oberhalb in den Felsen sehen wir die Galería de Chacorche. Wir wandern dem Weg folgend leicht bergauf am Rand der Felsen, gehen unter einer Zementbrücke vorbei und kommen zum Maschinenhaus der hydraulischen Anlagen neben dem Ausgang des Wassertunnels. Der Tunneleingang ist versperrt und davor sieht man noch die Wagen mit denen der Abbauschutt herausgefahren wurde.
Hinter einem Gebäude geht ein Weg hinauf durch den Kiefernwald nach Las Chapas de Araclara, im Parque Natural de Corona Forestal von Teneriffa, den man wenn man noch Lust hat weiter gehen kann.
Den Rückweg machen wir auf dem Aufstiegsweg bis zur letzten Kreuzung wo der Weg vom Lauf des Barrancos abgebogen ist. Wir gehen im Bachlauf weiter bergab um nach etwa fünf Minuten zu einigen Steinstufen zu kommen, die wir hinabsteigen. Wir kommen dort zum Ausgang des Stollens Galería de la Reina. Dort befindet sich eine größere Ebene die mit den Resten des Aushubs des Tunnels aufgeschüttet wurde. Von dort wanden wir nun die Piste bergab bis zu einer kleinen Brücke über den die Wasserleitung Canal de Araya führt. Gleich danach sehen wir den Stollen Galería de Chinabargo. Von dort folgen wir den Wegweisern nach Galería de Chacorche und weiter nach Plaza de Ajoreña zum Ausgangspunkt unserer Wanderung.

Ferienwohnung Teneriffa Ferienhaus

Wandern im Norden von Teneriffa von La Crucita nach Arafo

Kurzbeschreibung der Wanderung
Startpunkt: Aussichtspunkt La Crucita.
Endpunkt der Wanderung: Arafo
Schwierigkeitsgrad: mittel
Dauer: 6 Stunden.
Länge der Wanderung: 15 Kilometer
Höhenunterschied: - 1980 m
Die Wanderung beginnt am Kilometer 30 der Strasse C-824 die von La Esperanza zu den Cañadas des Teide hinaufführt, an einem Ort namens La Crucita mit einem Aussichtspunkt. Wir wandern von diesem Punkt nach rechts auf einer Forststrasse. Der Anfang des Weges ist mit zwei Holzstämmen gekennzeichnet. Wir wanden diesen Weg entlang in Richtung des Vulkans Las Arenas, über dessen Hänge mit einer starken Steigung. Wir kreuzen öfter die Piste und kommen zum Gebiet der Caldera de Pedro Gil dessen charakteristisches Element der Vulkan Las Arenas ist. Wir kommen nun auf die Piste und wandern diese entlang am Vulkan vorbei. Wir gehen ein Stück bergab bis zu einigen Kastanienbäumen und einem Gebäude aus Stein das El Refugio genannt wird. Nach diesem Gebäude wandern wir nach links und verlassen definitiv die Piste und kurz danach biegen wir wieder nach links, wandern ca. 35 Minuten auf einem angenehmen Weg leicht bergab im Schatten der Bäume. Wir befinden uns auf einem kleinem Rücken von dem wir etwas weiter unten einen Kanal sehen. Dort biegen wir nach links und überqueren den Kanal etwas weiter unten und wandern weiter bergab an einem anderen Kanal entlang der oftmals Wasser führt. Die Tour geht weiter bis wir auf ein Stück Asphaltstraße stossen oberhalb von Arafo. Wir wandern diese Strasse bergab bis zum ersten Abzweigern der uns nach links nach Arafo führt.

Wandern auf Teneriffa vom Cruz del Carmen nach Llanos de los Viejos

Kurzbeschreibung der Wanderung
Startpunkt: Cruz del Carmen.
Endpunkt der Wanderung: Erholungsgebiet Zona Recreativa Llano de Los Viejos
Schwierigkeitsgrad: niedrig
Dauer: 50 Minuten.
Länge der Wanderung: 1,5 Kilometer
Höhenunterschied: - 100 m
Dieser Weg ist einer der ältesten auf Teneriffa, beginnt bei Cruz del Carmen rechts der Kapelle Ermita de Nuestra Señora del Carmen die vom Ende des 19 Jhr. stammt. Wir wandern zuerst ca. 30 Meter auf einer Forststrasse und biegen dann nach rechts auf eine Erdpiste die zwischen den Feldern hindurch führt. Wir wandern bis nach Llano de Los Loros von wo wir einen wundervollen Ausblick auf die Nordküste von Teneriffa haben. Von dort verbreitert sich der Weg bis er in einer Kurve auf die Strasse Teneriffa 114 stösst. Wir überqueren die Strasse und wandern weiter auf der Erdpiste bis nach Llano de Los Viejos.

Weitere Infos zum Gebiet um Anaga im Norden von Teneriffa
Nach dem Tod von Tinerfe dem letzten großem König von Teneriffa kam Beneharo I sein jüngster Sohn an die Regierung des Königreichs von Anaga. Während dieser Zeit war das Gebiet von Anaga reich an Wasser und Weideflächen wo die Guanchen gutes auskommen hatten.
Nach der Eroberung von Teneriffa um das Jahr 1495 beginnt der Befriedungs- und Besiedelungsprozess und im Gebiet von Anaga wird das Land durch den Eroberer Alonso Fernández de Lugo aufgeteilt. Im Jahre 1501 wird die erste Siedlung gegründet, der Ort von Taganana das später auch Gerichtssitz wird. Wahrscheinlich war dann der Zuckerrohranbau der Antriebsmotor der Wirtschaft im diesem Teil von Teneriffa. Das Hauptproblem in dieser Region war die fehlende Infrastruktur da die früheren Wege aus der Guanchenzeit ungenügend waren. Aus diesem Grunde wurden verschiedene Caminos Reales in diesem Gebiet gebaut unter anderem der Camino Real de Vueltas.

Wandern im Norden von Teneriffa von Cruz del Carmen nach Las Carboneras

Kurzbeschreibung der Wanderung
Startpunkt: Cruz del Carmen in der Gemeinde von La Laguna im Norden von Teneriffa.
Endpunkt der Wanderung: Las Carboneras
Schwierigkeitsgrad: mittel
Dauer: 1:30 Minuten.
Länge der Wanderung: 5,5 Kilometer
Die Wanderung beginnt an der Teneriffa 114 vorbei an den Orten Las Canteras und Las Mercedes in La Cruz del Carmen. Dort finden wir ein Restaurant, einen Aussichtspunkt und eine Besucherzentrum mit einem Informationszentrum über den Park, Parque Rural de Anaga. Dort befindet sich auch die Kapelle Ermita de Nuestra Señora del Carmen ein aus Natursteinen errichtetes Gebäude aus dem 19 Jh. Wir beginnen die Wanderung rechts des Restaurants auf einigen Steinstufen und wandern dann auf einem Weg durch dichte Vegetation immer diesen folgend. Wir nehmen keinen der Abzweigern die nach links führen. Nach einer leichten Steigung wandern wir weiter über einige Stufen auf dem enger werdenden Pfad bis zu einer Kreuzung. Von dort wandern wir nach rechts bis zur Piste Las Hiedras wo wir nach rechts biegen. Wir folgen dem Weg bis zu einer Wasserquelle und weiter nach ca. 15 Minuten zur Strasse 1145. Wir wandern ca. 200 Meter die Straße entlang vorbei an den Häusern von La Cordillera wo wir dann zu unserer linken auf eine Steintreppe treffen und diesem Weg weiter im Zigzag folgen. Wir kommen an einen Punkt wo wir zwei Optionen haben. Nach rechts geht es nach Las Carboneras und nach links nach Chinamada.

Wandern im Norden von Teneriffa in der Gemeine La Laguna

Kurzbeschreibung der Wanderung
Startpunkt: Cruz del Carmen in der Gemeinde von La Laguna.
Endpunkt der Wanderung: Carretera del Batán (Teneriffa-1143)
Schwierigkeitsgrad: niedrig
Dauer: 2 Stunden.
Länge der Wanderung: 7,5 Kilometer
Die Tour Las Hiedras hat ihren Ausgangspunkt im Erholungsgebiet von Cruz del Carmen wie schon an den vorhergegangenen Wanderungen besprochen. Wir starten rechts vom Restaurant auf einen Steinstufen und wandern den Weg entlang durch die dichte Vegetation. Von hier ab nehmen wir immer alle Abzweiger nach links bis zu einer Kreuzung. Von hier aus wandern wir nach rechts der zur Piste von Las Hiedras führt. Wir wandern immer der Piste entlang bis sie auf die Strasse von El Batán, der Teneriffa TF-1143 trifft.
Nach wenigen Minuten der Wanderung sehen wir zu unserer linken eine Quelle die heute mit Steinen eingefasst ist.
Auf der Piste Las Hiedras gibt es verschiedene Abzweiger die wir bei dieser Wanderung nicht nehmen. Z.B. nach ca. 400 Metern nach dem Brunnen kann man nach links wandern und direkt nach El Batán absteigen

Wandern im Norden von Teneriffa nach El Batán

Kurzbeschreibung der Wanderung
Startpunkt: Cruz del Carmen in der Gemeinde von La Laguna.
Endpunkt der Wanderung: Kapelle Ermita de la Virgen de Candelaria (Batán de Abajo)
Schwierigkeitsgrad: niedrig
Dauer: 1,5 Stunden.
Länge der Wanderung: 4,5 Kilometer
Der Wanderweg beginnt wie die vorigen rechts des Restaurants. Wir wandern den Weg entlang, ohne Abzweigungen nach links zu nehmen, bis zu einem Gefälle und einer Abzweigung. Wir wandern nach rechts bis zur Piste von Las Hiedras. Dort wandern wir nach links einige Meter bis wir zu unserer Rechten einige Stufen an einer Steinmauer finden die zum Weg von El Batán führten. Wir wandern diesen bergab bis zu einer Piste unter der der Originalweg verschwindet. An der nächsten Abzweigung biegen wir nach links, folgen der Piste bis zur Strasse Teneriffa 1143 von El Batán. Auf der Strasse angekommen folgen wir dieser 20 Minuten bis zu den Häusern von El Batán. Vom Platz der Kapelle haben wir gute Ausblicke auf den Nordosten von Teneriffa.

Wandern im Norden von Teneriffa

Kurzbeschreibung der Wanderung
Startpunkt: Las Escaleras (TF-1145).
Endpunkt der Wanderung: Las Carboneras oder Chinamada, im Norden von Teneriffa
Schwierigkeitsgrad: mittel
Dauer: Las Carboneras 20 min. oder Chinamada 45 min
Länge der Wanderung: Las Carboneras 1,2 km. oder Chinamada 3 km.
Die Wanderung beginnt an der Strasse TF-1145 in einer engen Kurve nach den Ortschaften Caseríos del Río und Las Cordilleras. Wir wandern zuerst bergab über einige Stufen von wo wir eine sehr gute Aussicht auf den Roque de Taborno haben. Am Ende der Stufen wandern wir weiter im Zigzag zwischen dichter Vegetation bis wir nach ca. 100 Metern bei einem Hochspannungsmasten auf eine Kreuzung treffen. Von dort gibt es zwei Möglichkeiten die Wanderung fortzusetzen.
Der nach rechts führende Weg geht nach Las Carboneras, wir wandern im ZigZag bergab bis zur Strasse TF-1145, lassen zu unserer linken einige Höhlen und eine Quelle. Wir überqueren die Strasse die uns nach ca. 400 m zu den Häusern von Las Carboneras führt, ein typisches kleines Dorf des Anaga Gebietes. Der Weg ist mit Holzpfosten markiert.

Die zweite Option führt uns nach links in Richtung Chinamada. Wir wandern über einen schmalen Pfad am Rande des Barranco del Tomadero auf dessen Grund man immer etwas Wasser sieht. Wir wandern vorbei an den Häusern von Tamés von wo wir sehr gute Aussichten über Chinamada, El Batán de Abajo und die Nordküste von Teneriffa haben. Nach den Häusern biegen wir nach rechts und kommen zum Ende dieser Tour an der Kapelle von Chinamada. In diesem Ort gibt es noch viele Höhlen die noch bewohnt sind.

Wandern im Norden von Teneriffa von Chinamada zur Punta del Hidalgo

Kurzbeschreibung der Wanderung
Startpunkt: Chinamada.
Endpunkt der Wanderung: Punta del Hidalgo an der Nordküste von Teneriffa
Schwierigkeitsgrad: mittel
Dauer: 2,5 Stunden.
Länge der Wanderung: 4,8 Kilometer
In dem kleinen Dorf Chinamada das seine Wurzeln in der Zeit der Guanchen von Teneriffa hat befinden sich noch viele Höhlen die bewohnt sind.
Die Wanderung beginnt links der Kapelle von Chinamada, auf einem markierten Pfad der zur “La Punta del Hidalgo” weist. Am Anfang wandern wir leicht bergab am Rand des Barranco del Tomadero. Wir wandern durch einige Terrassenfelder und dann in Stufen bergab zwischen Felsen und Höhlen. Es finden sich einige grössere Höhlen die manchmal für das Vieh genutzt werden. Wir wandern weiter bis zum Felsen Roque de Los Dos Hermanos oberhalb des Strandes La Fajana von wo wir einen wunderbare Aussicht über den Osten von Teneriffa haben. Von hier ab wanden wir dem Pfad folgend etwas steiler im Zigzag bergab auf der Südseite des Roque de Los Dos Hermanos bis zum Barranco del Río von wo aus wir auf die Piste gelangen die nach Pinta Hidalgo führt.

Wandern im Norden von Teneriffa zum Roque de Taborno

Kurzbeschreibung der Wanderung
Startpunkt: Restaurant Casa Carlos bei der Abzweigung der TF 1123.
Endpunkt der Wanderung: Roque de Taborno
Schwierigkeitsgrad: leicht
Dauer: 2 Stunden.
Länge der Wanderung: 4,8 Kilometer
Wir beginnen die Wanderung auf der rechten Seite des Restaurants in der Nähe der Abzweigung der Strasse Teneriffa -1123 auf einer Piste die zu einigen Häusern führt. Wir folgen der Piste auf ca. 150 m wo der Wanderweg beginnt. Wir wandern den Pfad entlang durch die Zone des sog. Monteverde bis zu einem Gebiet das La Bollada genannt wird wo die Dichte des Waldes nachlässt und wo wir gute Aussicht auf das Tal von Afur und Carbonera haben.
Wir wandern weiter in Richtung der Strasse TF-1128 zwischen halbverlassenen Feldern teilweise noch auf der Original Steinpflasterung des Weges.
Wir überqueren die Strasse und gehen in den Ort Taborno den wir durchqueren. Wir wandern am Kirchplatz vorbei in Richtung Roque de Taborno, einem der geologischen Wahrzeichen des Naturparks Parque Rural de Anaga im Norden von Teneriffa
Der Weg zu diesem Felsen ist nun etwas schwieriger, auf einem schmalen Pfad der am selbigen Roque endet. Von hier haben wir bei wolkenlosem Himmel wunderbare Ausblicke über die Barrancos von Afur und Taborno.

Wandern im Norden von Teneriffa nach Taganana

Kurzbeschreibung der Wanderung
Startpunkt: Forsthaus an der Teneriffa TF 1123.
Endpunkt der Wanderung: Taganana
Schwierigkeitsgrad: mittel
Dauer: 2,5 Stunden.
Länge der Wanderung: 4,8 Kilometer
Einer der ältesten und wichtigsten Wege in der Region war der Sendero de Las Vueltas der bis vor noch nicht allzu langer Zeit alleinig den Ort Taganana mit Santa Cruz und La Laguna verband. Wir beginnen die Wanderung links des Forsthauses auf der Strasse TF 1124 im Gebiet das als Casas de las Cumbres bekannt ist. Wir wandern auf einem Erdweg teilweise auf Stufen bergauf zwischen dichter Vegetation bis in die Nähe einer Höhle die etwas rechts liegt. Von dort geht es bergauf weiter durch die Vegetation des Laurisilva. Auf diesem Stück sehen wir noch teilweise die original Steinpflasterung. Wir wandern weiter über viel Kurven daher der Name (Camino de las Vueltas, Kurvenweg).
Nach diesem Stück wird die Vegetation dünner und erlaubt uns sehr gute Aussicht auf die Nordostküste von Teneriffa. Die Steinpflasterung wird immer häufiger und es erscheinen immer mehr Steinmauern und Terrassenfelder. Von hier ab wandern wird zur Strasse Los Naranjos die wir überqueren und nach einigen Metern nach links einen steingepflasterten Weg nehmen, der im Ortsteil Barrio de Portugal von Taganana endet. Hier finden wir noch traditionelle Häuser nach kanarischem Stil. Es war wahrscheinlich die erste Ansiedlung der Europäer in diesem Gebiet nach der Eroberung von Teneriffa.

Wanderungen im Nationalpark Teide / Teneriffa

Im Nationalpark finden sich eine grosse Anzahl von Wanderwegen die zu den Sehenswürdigkeiten im Park führen. Man kann diese Wege selbst erwandern oder an einer Führung teilnehmen.
Folgende geführte Wanderungen werden angeboten.
Wandern von Besucherzentrum (El Portillo) nach Siete Cañadas. Die Wanderung dauert 4 bis 5 Stunden
Wandern zum Roque del Peral. Dauer der Wandertour 2 Stunden
Tour nach La Fortaleza. Die Wanderung dauert 3 1/2 Stunden
Wandertour nach Arenas Negras, Dauer 2 Stunden
Wandern zum Risco Verde, 3 Stunden
Wanderung durch den Garten des Besucherzentrums, Dauer 30 bis 45 Minuten. Wer durch den Garten wandern will kann dies auch alleine machen da alles gut beschrieben ist.
Tour zu den Roques de Garcia, Die Wanderung dauert 4 bis 5 Stunden.

In der nächsten Zeit werde ich weitere Infos und Touren zum Wandern auf Teneriffa auf dieser Seite bereitstellen.

Wandern Kanaren Wandern Teneriffa Wandern La Palma La Gomera El Hierro Gran Canaria
Fuerteventura Lanzarote Trekking Wetter Webcams
Ausrüstung Nachrichten Links 1 Kontakt Impressum